Drucken

Einfach nur reich werden reicht Ihnen nicht? Dann habe ich hier das ultimative Geschäftsmodell zur Erlangung von Reichtum und Macht.

Suchen Sie sich ein Land, mit freiem Markt, Geld als Tauschmittel der Wirtschaft, dem Recht Geld gegen Zinsen zu verleihen und dem Recht auf Eigentum. Sie brauchen dazu allerdings ein bisschen Geduld und ein kleines Vermögen für den Start.

Sie fangen ganz langsam an und sparen ein bisschen. D.h. Sie entziehen dem Wirtschaftskreislauf das zum Tauschen dringend notwendige Geld. Sofort wird die Wirtschaft anfangen sich dieses fehlende Geld zu leihen. Am besten von Ihnen selbst, dann geht es schneller, aber eigentlich ist das erst mal irrelevant. Denn die Guthabenzinsen, die Sie (von der Bank) erhalten, sind die Kreditzinsen, die andere bezahlen. Und das tolle ist: je mehr Zinsen Sie erhalten, und nicht ausgeben, um so mehr muss sich jemand anderes wiederum verschulden, also das "neu" fehlende Geld durch neue Kredite ausgleichen.

Sie können auch mit Ihrem Ersparten Unternehmen oder Aktien kaufen, wo Sie dann statt Zinsen, Gewinne oder Dividenden bekommen. Achten Sie aber dabei darauf, dass Sie dabei kein Geld in die Wirtschaft speisen! Kaufen Sie nur, wenn Sie wissen, dass Ihr Geld im Finanzkreislauf bleibt, wenn es vom Verkäufer nicht für den Einkauf realer Güter verwendet wird!

Durch die Zinsen (und Gewinne) wächst Ihr Vermögen und Ihr Einfluss. Langsam können Sie anfangen, Ihre Fühler in die Politik zu strecken. Die Politiker respektieren Sie nun, weil Sie vermögend sind, Kapital haben. Ein beachtlicher Teil der Steuereinnahmen kommt von Ihnen. Wenn Sie nun also nebenbei erwähnen, dass es Länder gibt, in denen Sie viel weniger Steuern zahlen müssen, wird die Politik Ihnen entgegen kommen und die Steuer für Sie senken, damit Sie keine Steuerflucht, auch genannt: Kapitalflucht, betreiben. Die fehlende Einnahmen holt sich der Staat dann durch Steuererhöhungen an anderen Stellen. Dieses Spielchen spielen Sie eine Weile, bis die anderen Einnahmequellen nicht mehr ohne großes Risiko geschröpft werden können.

Wenn die Regierung merkt, dass ihr das Geld ausgeht, schlagen Sie ihr nun eine völlig neue Einnahmequelle vor: Anleihen. Sie verkleiden sich als "Retter der Nation". Sie schlagen vor, dem Staat zu helfen und ihm Ihr hart verdientes Geld zu leihen, ihm diese Anleihen abzukaufen. Sie locken ihn mit der Illusion, mit dem geliehenen Geld die Wirtschaft so stimulieren zu können, dass er durch Inflation und mit gestiegenen Steuereinnahmen seine Schulden in Zukunft wieder zurückzahlen könnte.

Das ist der entscheidende Schritt! Sie habe es nun geschafft, den Geldfluss umzudrehen. Statt dass Sie dem Staat Steuern zahlen, zahlt er Ihnen nun Dividende!

Aber das ist noch nicht das Ende. Dieses Szenario wird eine ganze Weile gut gehen. Aber: langsam aber sicher wird die Zinsfalle zuschnappen. Der Staat kann das geliehene Geld nicht zurückzahlen. Stattdessen muss er sich immer mehr verschulden. Denn in seinen Haushalt kommt ein neuer Ausgabeposten dazu: Zinsen und Dividenden. Irgendwann muss er Schulden machen, um die Zinsen zu zahlen. Bis der Staat dann überschuldet ist. D.h. er kann die Dividenden und Zinsen auf das ganze geliehene Geld nicht mehr zahlen. Er fängt an das mit harten Einschnitten, vornehmlich im Sozialbereich, wieder auszugleichen und zieht sich den Unmut der Bevölkerung zu.

Sie streuen nun in der Bevölkerung das Gerücht, der Staat hätte schlecht gewirtschaftet; er wäre jetzt überschuldet, weil er gierig war und sich mehr gekauft hat, als er sich leisten konnte. Außerdem werden Sie behaupten, dass der teure und träge Beamtenapparat daran mit Schuld hätte.

Mit dieser Vorbereitung werden Sie dann darauf drängen, dass der Staat seine Besitztümer verkauft. Der Staat ist das Volk. Sie enteignen also das Volk. Sie nennen es aber nicht so, sondern "privatisieren". Sie behaupten einfach, damit würde alles besser werden, weil die Privatwirtschaft und der freie Markt ja immer alles besser macht, als der Staat. Und dafür, dass der Staat einfach unfähig ist, ist seine Überschuldung der beste Beweis.

Ihr Einfluss und Ihr Kapital wächst immer weiter und für das Volk ist die Regierung schuld an Geldmangel und Überschuldung. Sie werden mit kleinen Beträgen Stiftungen ins Leben rufen und sich weiter als Wohltäter positionieren. Und wenn eine Regierung versucht, die Steuern für Sie anzuheben, werden Sie das entsprechend schlecht machen. Sie werden behaupten, die Regierung wäre jetzt gierig und Steuererhöhungen gingen zu Lasten der Stützen unserer Gesellschaft: der Mittelschicht und der Familienunternehmen. Natürlich kann man die Steuern so erhöhen, dass nur Sie betroffen sind, aber Sie werden wahllose Anschuldigungen vorbringen und das Thema emotional aufladen, um eine sachliche Konkretisierung und Auseinandersetzung zu unterbinden. 

Dass Sie in Wahrheit die Fäden in der Hand halten und nicht die Regierung, dass dem Staat nur deshalb das Geld fehlt, weil Sie ihn genötigt haben, es Ihnen zu geben, wird niemand merken. Der perfekte Plan!

Zugriffe: 5089