Schöner Beitrag von Dirk "Mr. Dax" Müller. Er bemängelt, dass es den Politikern bzw. den Parteien nicht darum geht, etwas zum Wohle des Volkes zu ändern, sondern nur darum ihre Macht zu erhalten. Es muss nur dem Wähler vorgegaukelt werden, man würde alles nur für ihn tun. Merkel hat mal dazu gesagt: "Der Wähler kann nicht erwarten, dass nach der Wahl alles gehalten wird, was vorher versprochen wurde."
Und für mehr bzw. eine andere Art von Demokratie wirbt er auch. Nicht nur alle vier Jahre die Stimme abgeben, sondern aktiv mitgestalten. Mehr Volksentscheide, oder wenigstens das Volk mal fragen.
Ich habe mal von einem BGE-Mitstreiter gehört, dass die Menschen nicht Politik-verdrossen wären, sondern Politiker-verdrossen. Politik interessiert die Menschen schon. Aber sie haben keine Lust mehr auf die Show- und Grabenkämpfe, Ausreden, Korruption, etc. Politiker, die Aal-glatt sind, die immer irgendetwas erzählen können, ohne etwas sinnvolles zu sagen, oder Fragen tatsächlich zu beantworten.


Wir brauchen mehr Demokratie!